Der komplette Farbratgeber für dein Zuhause

Choosing the right colours for your home isn’t always easy.
A lot of the questions I get about colour are around neutrals, like whites, beiges and greys, and how to choose them.
Another question that often comes up is what sheens to use for different areas.

So in this complete colour guide for your home I want to get into all those details and help you understand how to see, choose and use colour to create your dream home.

Was du in diesem Artikel findest

Save this on Pinterest to share with your friends

The ultimate colour guide for your home

Hi, ich bin Nadine

Interior Design Expertin, kreatives Köpfchen und Weltenbummlerin.

Ursprünglich komme ich aus Deutschland, lebe aber schon seit 2012 im Ausland, von Kanada über England bis nach Schweden.

Die Frage, was "Zuhause" bedeutet, stelle ich mir daher jeden Tag, sowohl beruflich als auch persönlich.
Mein Ziel ist es, Menschen dabei zu helfen, ihre eigene Definition von "Zuhause" zu finden.

Werde Teil meiner kreativen Welt und folge mir auf Instagram @nhdotdesign oder lerne mich besser kennen

Farblehre

To create a harmonious colour scheme you should be familiar with colour theory. It’s a combination of art and science that’s used to determine which colours look good together. It’s also about understanding the basic colours and how to mix them. The most common colour theory is based on primary colours, or base colours, RYB: red, yellow and blue. With these colours you can mix all others.
Mit der heutigen Technologie wurden diese Farben erweitert und es auch die Farbmodelle RGB (Rot, Grün und Blau) und CMY (Cyan, Magenta und Gelb), die für den Online- und Druckeinsatz erstellt sind.

Der Farbkreis

In order to visualise colour theory, there is the so-called colour wheel.

It was invented in 1666 by Isaac Newton and helps visualise the relationship between primary, secondary and tertiary colours.

If we start from the usual RYB model, these 3 basic or primary colours can be arranged in a triangle within a circle, the colour wheel.

If you mix 2 of these colours, for example red and blue, you get the secondary colour purple.
The same goes for red and yellow, which creates orange, and yellow and blue, which creates green.
Wenn du nun die Primärfarben wieder mit den Sekundärfarben mischt, erhältst du die Tertiärfarben, die den Farbkreis vervollständigen.

Tolle Farbkombinationen für dein Zuhause

Wir alle wünschen uns eine harmonische Farbgestaltung für unser Zuhause, aber was bedeutet das eigentlich?
Farben, die zusammen gut aussehen, werden als Farbharmonie bezeichnet. Künstler und Designer verwenden diese, um ein bestimmtes Erscheinungsbild zu schaffen. Du kannst den Farbkreis verwenden, um Farbharmonien zu finden, indem du die Regeln für Farbkombinationen anwendest. Sie bestimmen die relativen Positionen verschiedener Farben, um Farben zu finden, die einen ästhetisch ansprechenden Look erzeugen.

Komplementäre Farbkombinationen

Zwei Farben, die sich auf gegenüberliegenden Seiten des Farbkreises befinden, erzeugen einen hohen Kontrast und eine hohe Wirkung. Zusammen erscheinen diese Farben heller und markanter.

Monochromatische Farbkombinationen

Drei Schattierungen, Töne und Tönungen einer Grundfarbe sorgen für eine subtile Farbkombination. Dies ist eine vielseitige Farbkombination, die sich leicht für Designprojekte anwenden lässt, um ein harmonisches Aussehen zu erzielen.

line art illustration lightbulb

Profi Tipp

Monochromatic colour schemes are a very good base for interiors.

Analoge Farbkombinationen

Drei Farben, die nebeneinander auf dem Farbkreis stehen, schaffen ein vielseitiges Schema, können aber überwältigend sein. 

line art illustration lightbulb

Profi Tipp

To balance an analogous colour scheme choose one dominant colour, and use the others as accents.

Der Welcome Home Letter

Trag dich jetzt für meinen Welcome Home Letter ein und bekomme hilfreiche Interior Design Tipps, Inspiration und exklusive Einblicke hinter die Kulissen.
Und erfahre als Erste von neuen aufregenden Dingen!

    Warme und kühle Farben

    Um zu verstehen, was warme und kühle Farben sind, kannst du den Farbkreis einfach halbieren.
    Die Wärme oder Kälte einer Farbe wird auch als Farbtemperatur bezeichnet. Laut Farbpsychologie erzeugen unterschiedliche Farbtemperaturen unterschiedliche Empfindungen. Beispielsweise erinnern warme Farben an Gemütlichkeit und Energie, während kühle Farben mit Gelassenheit und Abgeschiedenheit assoziiert werden.
    Warme Farben sind die Farben von Rot bis Gelb und kühle Farben von Blau bis Grün und Lila.

    Schattierungen, Tönungen und Töne

    Du kannst Schattierungen, Tönungen und Töne einer Farbe erzeugen, indem du einer Basis Schwarz, Grau und Weiß hinzufügst.

    The White Guide by NH.DESIGN is a helpful resource to choose the right white paint colour.

    Der White Guide

    Weiß ist nicht gleich Weiß. Und das Richtige auszuwählen ist gar nicht so einfach.

    Wie du den richtigen Farbton für jeden Raum findest, lernst du in meinem White Guide.

    So wählst du die richtigen Farben für deine Wände aus

    Basierend auf Farbtheorie, -kombinationen und -temperaturen kannst du die richtigen Farben für Wände und andere Bereiche in deinem Zuhause auswählen. Wenn du versuchst, dich für eine Wandfarbe zu entscheiden, achte darauf, ein Muster sowohl im tatsächlichen Raum zu betrachten und auch in der Richtung, in der die Farbe aufgetragen wird. Das bedeutet, dass du das Muster in vertikaler Ausrichtung betrachten und nicht flach auf eine Oberfläche legen solltest weil die Farbe durch das fallende Licht verändert wird.

    line art illustration lightbulb

    Profi Tipp

    Always choose a colour based on a sample in the actual space it’s going to be in.

    Farbuntertöne und wie man damit arbeitet

    Undertones are a thing people often hear about but not many know how to deal with them.
    They sound like something mysterious and intimidating but they’re actually not.
    Untertöne sind einfach andere Farben, die in eine Grundfarbe gemischt werden. Und wie du jetzt weißt gibt es viele Möglichkeiten, Farben zu mischen.

    The trick to “seeing” undertones, especially in neutrals like white, is simple: place or paint your colour sample onto a white piece of paper.
    Compared to the actual white of the paper you can easily see the undertones in the paint colours.

    Another important thing to know about undertones is that they can change depending on the lighting, both natural and artificial. So make sure to take a look at your colour samples in different lighting conditions throughout the day.

    And always, always, always look at your colour samples in the room that you actually want to paint!

    Der richtige Glanz für alle Bereiche im Haus

    Farben gibt es in vielen verschiedenen Glanzgraden und eine Frage, die mir oft gestellt wird, ist, welchen Glanz man für welche Oberfläche wählen soll.

    Und so geht's.

    Stumpfmatt, Matt oder Halbmatt

    • Geringe bis mittlere Haltbarkeit
    • Schlafzimmer oder andere Räume, in denen Kinder nicht allzu viel herum rennen

    Seidenmatt

    • Mittlere Haltbarkeit
    • Wohnzimmer, Esszimmer

    Seidenglänzend

    • Hohe Haltbarkeit
    • Flure und Eingangsbereiche, Kinderzimmer

    Glänzend

    • Hohe Haltbarkeit
    • Küchen, Badezimmer, Fußboden- und Wandleisten

    Hochglänzend

    • Sehr hohe Haltbarkeit
    • Küchen, Türzargen, Fensterrahmen
    The ultimate colour guide for your home, explaining the right paint sheen for every space.

    Das perfekte Weiß und wie du es findest

    One of the most difficult paint colours to choose is white.
    With tons of undertones it becomes complicated and just because a white paint looks good in one area doesn’t mean it works for another.

    I always find it funny reading people’s questions about white paint colour recommendations and then wondering why they don’t look the same in their home.

    Die Wahl des richtigen Weiß hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab: der Ausrichtung des Raums, den Lichtverhältnissen, welche anderen Materialien im Raum verwendet werden, die von den weißen Wänden reflektiert werden …

    Wenn du versuchst, das perfekte Weiß zu wählen, lies dir unbedingt meinen anderen Blogbeitrag, in dem ich das im Detail erkläre, durch.

    The White Guide by NH.DESIGN is a helpful resource to choose the right white paint colour.

    Der White Guide

    Weiß ist nicht gleich Weiß. Und das Richtige auszuwählen ist gar nicht so einfach.

    Wie du den richtigen Farbton für jeden Raum findest, lernst du in meinem White Guide.

    Die 60:30:10 Regel

    Um eine harmonische Farbgestaltung in deinem Zuhause zu schaffen, solltest du die 60:30:10 Regel kennen.
    It refers to the relationship of the 3 colours that create a balanced and harmonious colour palette.

    Those can be any 3 colours but they should be used in amounts of 60% for your main colour, 30% for a secondary colour and 10% for an accent colour.
    Within those 3 colours you can work with different shades, tones and tints (like I explained above) to create more depth.

    Bist du bereit für einen Ort,
    an dem du dich so richtig zu Hause fühlst?

    Stay in touch

    Trag dich für meinen Welcome Home Letter ein und erhalte Interior Design Tipps, Inspiration und schau hinter die Kulissen. Und erfahre als Erste/r von neuen, spannenden Dingen!